Bewegungsstrukturen & Bewegungslernen

Bewegung ist der zentrale Weltzugang für Kinder weshalb in diesem Projektzusammenhang die Frage interessiert, wie Kinder, Jugendliche und alle anderen „Sich-Bewegenden“ und Sporttreibenden bewegungsbezogene Zugänge zu den Gegenständen und Themen ihrer Um- und Mitwelt finden. Wir interessieren uns aus pädagogischer Sicht für Verhaltensänderungen die als Folge dieser verschiedenen Zugänge herausgearbeitet und festgehalten werden können. Wir wollen also Prozesse des Bewegungslernens in qualitativer Hinsicht untersuchen. Dabei wird „Bewegung“ im Sinne der aristotelischen Tradition der Bewegungsforschung als etwas Organisches verstanden und ist demnach auch im wissenschaftlichen Kontext nur begreifbar zu machen, wenn man sie in Relation zu drei Bedingungen setzt und versteht (vgl. Tamboer 1979).

  1. Die Bewegung muss demnach erstens in Bezug auf einen Aktor verstanden werden, der das Subjekt der Bewegung ist.
  2. Darüber hinaus findet die Bewegung zweitens immer in einer konkreten Situation statt.
  3. Schließlich gilt es drittens die jeweilige Bewegungsbedeutung zu berücksichtigen, die vom jeweiligen Aktor in der entsprechenden Situation handelnd in Erfahrung gebracht werden muss und die die Bewegungsaktion leitet.

 

Im Unterschied zur physikalischen Betrachtungsweise werden also bei der hier zugrunde liegenden relationalen Betrachtungsweise nicht bloß Bewegungen, sondern sich in einem bestimmten situativen Kontext bewegende Menschen wahrgenommen und verstanden. Darüber hinaus setzt das Verstehen von Bewegung immer eine Einsicht in den Sinn des Bezugs von Individuum und Umwelt voraus. Sich-Bewegen ist also ein Verhalten der Menschen in einem persönlich-situativen Bezug. Neben Aspekten der theoretischen und empirischen Grundlagenarbeit spannen wir den Bogen bis in die Sphäre einer anwendungsorientierten, sportdidaktisch anschlussfähigen Bewegungslehre

Leitfragen



  • Wie sind „Bewegung“ und menschliches Bewegungsverhalten organisiert?
  • Welche Bedeutung kommt dem Bewegungsthema im Kontext der Individuation und Sozialisation von Menschen zu?
  • Wie geschieht und funktioniert Bewegungslernen?
  • Wie lässt sich der Prozess des menschlichen Bewegungslernens im Lichte unterschiedlicher theoretischer Zugänge erklären, verstehen und begreifen?
  • Wie ist die Motorik organisiert?
  • Was ist Bewegungskoordination?
  • Wodurch ist die Struktur von (Bewegungs-)lernprozessen charakterisiert?