Systematische Sportpädagogik

Hintergrund

Der Fundus sportpädagogisch relevanter Begriffe, Konzepte und Theorien wird im Rahmen dieses hermeneutisch ausgerichteten Projekts aufgearbeitet, geordnet und in eine stimmige Systematik gebracht. Diese ist in zwei Richtungen anschlussfähig: Einerseits werden Übergänge, Verbindungen und Bezüge in die Erziehungswissenschaften, aber auch in die relevanten Bezugsdisziplinen der Sportwissenschaften hergestellt. Andererseits werden auch Fragen, Probleme und tradierte Begrifflichkeiten und Methoden der Unterrichts- und Lehrlernpraxis zum Thema der systematischen Reflexion und Aufarbeitung gemacht. Es handelt sich um ein national wie international verortetes Kooperationsprojekt, das seit 2006 realisiert wird. Im Zuge dieses Forschungsprojekts sind zunächst zwei Handbücher entstanden („Sportdidaktik“ & „Methoden im Sport“), in denen mehr als 70 Sportwissenschaftler bzw. Sportpädagogen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Norwegen den begrifflichen und theoretischen „state of the art“ der Disziplin auf den Punkt bringen. Darauf aufbauend werden weitergehende Teilprojekte geplant in deren Verlauf die begonnene Begriffs- und Theoriearbeit sowohl hinsichtlich der Anschlussfähigkeit an den Diskurs in den Mutterwissenschaften und Bezugsdisziplinen als auch in Hinblick auf die Entwicklungen und Innovationen in und aus der Lehrlernpraxis weitergehend ausdifferenziert wird. Die begonnene Vernetzung soll einerseits durch die Konzeption neuer Handbücher und andererseits auch durch das Erstellen und Betreiben einer Internetplattform befördert werden.

Fundus: 1000 Seiten geballtes Fachwissen